Kurz-Portrait

Michel Rodzynek ist mit Beginn der 1970er Jahre bei einer Hamburger Zeitung zum Redakteur ausgebildet worden. Er hat als Reporter im In- und Ausland über Politik und Wirtschaft, Gesellschaft und Sport sowie über das Gesundheitswesen und die moderne Medizin berichtet. 
Während des Yom-Kippur-Krieges (1973) und mehreren militärischen Invasionen im Libanon (1982, 2006) sowie der beiden Golfkriege (1991, 2003) berichtete der Journalist als freiberuflicher Korrespondent aus Israel.
Von 1978 bis 2012 war er für die Öffentlichkeitsarbeit von  namhaften Konzernen und Firmen, Vereinen und Institutionen sowie Personen verantwortlich. Dazu zählten die Philips-Sparten Medical, Lighting und Domestic Appliances,  das Immobilien-Großprojekt HTC in der Hamburger Hafencity, der HSV im Bereich Fußball-Bundesliga und das Städtisches Klinikum München.
Über sein Web-Portal veröffentlicht er oft kritische Statements zu aktuellen Themen. Ein wichtiger Schwerpunkt seiner kommunikativen Arbeit sind die strukturellen Veränderungen und Probleme des heutigen Gesundheitswesens.
2018 veröffentlichte Michel Rodzynek mit „Heimat Israel – verlorene Illusion aber ewige Liebe” sein erstes Buch. Im Juni 2020 erschien sein Roman „Die Kassemacher” über Menschen und Schicksale in einer Großstadtklinik. Im Dezember 2020 kommt sein zweiter Roman in den deutschsprachigen Buchhandel. „Der Drogenbaron” spielt in der Welt der Spaßgesellschaft und vermittelt einen realistischen Einblick in ihr verschwenderisches Luxusleben.

mail@mrodzynek.info




© Michel Rodzynek 2020